Memorial

^

ROLF MEIER

* 2. August 1951 | † 26. Juli 2021

Rolf und ich sind seit den 50er Jahren im Haus in der Steubenstraße in unseren Familien aufgewachsen; zusammen mit seinen Geschwistern Bettina und Michael haben wir viel Zeit miteinander verbracht und so sind groß geworden. In den 60ern begann die Musikzeit der Beatles und Stones und hat die Jugend geprägt. Es wurden überall Beat-Bands gegründet; so auch 1965 in der Steubenstraße. Rolf spielte Schlagzeug und trommelte zuerst auf Dixan-Dosen herum; sein erstes Snare war sein ganzer Stolz. Auch ich durfte als Ersatzschlagzeuger mein Talent erproben. Bruder Michael, Cousin Rainer und Nachbarjunge Heinz ergänzten die Band und so feierten THE MATS recht bald die ersten Erfolge; ich war der Manager.
Michael spielte Gitarre und wechselte später zu einer anderen Band, die mein Bruder Christian managte; das Organisieren lag damals schon in der Familie.

Wir wurden älter; als ich meine kaufmännische Lehre begann und mich nun auch für Opernmusik interessierte, war die Zusammenarbeit mit der Beat-Band beendet und jeder ging seinen beruflichen Weg in die Zukunft.

Rolf traf ich zu meiner Überraschung viel später im Aalto-Theater wieder; zu seinem 60. Geburtstag hat er mich eingeladen.

Als Band-Mitglied sang er die hohe Stimme von "Barbara Ann". Diese Stimme ist nun für immer verstummt; Rolf Meier ist überraschend mit 69 Jahren gestorben.





IRMGARD FRÖMMIG

* 28. Januar 1930 | † 11. April 2019

Auf die Idee, Ilses Familie in Wurzen zu besuchen, brachte mich Tante Irmgard. Sie hatte immer wieder mit meiner Mutti telefoniert und so den Kontakt zur Schwester ihres Ehemannes Werner gehalten.

Bei meinem Besuch am 8.8.2011 in Wurzen wohnten Irmgard und Werner noch in ihrem Haus in der Zillestraße. Bei meinen folgenden Besuchen freute sie sich immer sehr, mich zu sehen; das war mehr als ein Grund für mich, sie und ihre Familie zu sehen. Ich konnte von ihr sehr viel von 'Früher' erfahren.

Am 11. November 2018 haben wir uns zum letzten Mal gesehen. Am 11. April 2019 ist sie verstorben. Ich werde Irmgard Frömmig mit ihrer herzliche Art nicht vergessen.





WERNER FRÖMMIG

* 8. Juni 1932 | † 4. März 2018

Werner Frömmig und Ilse Quarg hatten Elsa Frömmig als gemeinsame Mutter. Durch die innerdeutsche Grenze nach dem II. Weltkrieg wurden sie getrennt. Während seine Schwester Ilse mit ihrer Familie im Westen lebte, blieb Onkel Werner im Osten. Meine Mutter Ilse besuchte ihn und seine Familie, Ehefrau Irmgard und Sohn Eberhard, oft in der 'Ostzone', in Wurzen. 1978 konnte Werner Frömmig einmal zu seiner Schwester und ihren Söhnen in den Westen kommen.
Nach der Wende fuhren Mutti und ich 1990 zusammen nach Wurzen. 2011 besuchte ich zum ersten mal allein Onkel und Tante und wiederum 2013, als beide 'Diamantene Hochzeit' feierten. Es war für mich eine Selbstverständlichkeit und Pflicht, nach dem Tod meiner Mutti, Onkel und Tante regelmäßig zu besuchen, um so den Kontakt zu meiner Familie zu halten. Viel hat Werner Frömmig von früher, vor allem von seiner Schwester Ilse erzählt; diese seine Erinnerungen sind für mich auch jetzt noch sehr wichtig und ich bin ihm dankbar für seine Erzählungen. Seine herzliche und freundliche Art werde ich nie vergessen. Zu Tante Irmgards Geburtstag im Januar 2018 habe ich Onkel Werner zum letzten Mal gesehen; er suchte meine Nähe.

Am 4. März 2018 ist er im Kreise seiner Familie in Wurzen um 14h37 verstorben.





CHRISTEL KRUPP

* 20. September 1926 | † 25. Januar 2014

Selten ist mir eine fremde Frau so ans Herz gewachsen, wie Christel Krupp, die mit ihrer altersbedingten Krankheit im Seniorenheim meiner Mutter wohnte. Ihre Herzlichkeit und Freundlichkeit täuschte über ihre Einsamkeit hinweg; sie hatte keine Verwandtschaft mehr, die sich um sie sorgte. Gern kümmerte ich mich ein wenig um sie. Umso mehr trifft mich die Trauer um ihren doch plötzlichen Tod. Schade, dass ich sie nicht viel früher kennengelernt habe. Ich werde sie nicht vergessen.
Christel Krupp wurde am 6. Februar 2014 auf dem Friedhof "am Hallo" in Essen-Stoppenberg auf dem Urnenfeld zwischen den Feldern Nrn. 46 und 47 in aller Stille beerdigt.



Aktuelle Theatertipps


November

FAUST
Aalto Theater Essen

UNDINE
Oper Leipzig

GISELLE
Aalto Theater Essen


Oktober

UN BALLO IN MASCHERA
Aalto Theater Essen

DREI MÄNNER IM SCHNEE
Musiktheater im Revier - Gelsenkirchen

FOLKWANG - Universität der Künste - DIE MEISTERHAFTE KUNST DER KOLORATUR
Folkwang - Universität der Künste, Essen


September

DAS FEST
Schauspiel Essen

TANNHÄUSER
Aalto Theater Essen

DAS RHEINGOLD
Oldenburgisches Staatstheater

DIE LUSTIGE WITWE
Theater Chemnitz